Tierschutz Nienburg

"Drakenburger Heide" e.V.

Katze verendet qualvoll

Fr, 11.März 2016 von: Leitung Kategorie: Zeitungsarchiv

Nienburg – von Leif Rullhusen. Mehrere Stunden lang lag sie angefahren am Straßenrand, ohne dass ihr jemand zur Hilfe kam: eine Katze starb qualvoll an ihren Verletzungen. Unbekannte informierten das Drakenburger Tierheim, als die Helfer jedoch eintrafen, konnte der Tierarzt nichts mehr für die Katze tun.

Lesen sie hier den ganzen Artikel.


Zahl vermisster Katzen steigt erschreckend

Sa, 1.August 2015 von: Leitung Kategorie: Zeitungsarchiv

Drakenburg – Von Vivian Krause. Das Tierheim Drakenburg klagt darüber, dass Fundtiere nicht gemeldet werden. Laut dem ehrenamtlichen Mitarbeiter Carlheinz Romann werden doppelt so viele Katzen wie im Vorjahr vermisst, nämlich 70. Dabei gehen die Finder ein hohes Risiko ein, wenn sie die Tiere nicht abgeben.

Den ganzen Bericht lesen sie in der Kreiszeitung.


Volle Spendendose vom Engel des Tierheims

Mi, 25.März 2015 von: Leitung Kategorie: Zeitungsarchiv

Verden – „Sie ist ein Engel für das Tierheim“, sagt Silvana Romann. Die Leiterin der Einrichtung in Drakenburg hatte den langen Weg nach Verden auf sich genommen, weil dieser Engel, die Verdenerin Ludmilla Engelmann, ihr mal wieder eine gut gefüllte Spendendose übergeben wollte. Das private Tierasyl vor den Toren Nienburgs ist auf Zuwendungen wie diese angewiesen, damit sie die aufgenommenen Tiere versorgen kann.

Den ganzen Bericht hier in der Kreiszeitung.


Katzen-Kastration nach dem Gutschein-Prinzip

Sa, 8.November 2014 von: Leitung Kategorie: Zeitungsarchiv

Nienburg – Von Kurt Henschel. Geschätzt mehr als acht Millionen Hauskatzen lebten in Deutschland, davon anteilig etwa 13000 im Bereich des Landkreises Nienburg, so die Verwaltung. Eine Einschätzung darüber, wie viele verwilderte Katzen zusätzlich herumlaufen, sei statistisch nicht zu beziffern.

Den ganzen Bericht lesen sie hier.


Wir können in Kürze keine größeren Tiere mehr holen

Do, 2.Oktober 2014 von: Leitung Kategorie: Zeitungsarchiv

Drakenburg – Von Kurt Henschel. „Wir können in Kürze keine größeren Tiere mehr holen“, sagt Helke Romann, die Vorsitzende des Vereins „Tierschutz Nienburg – Drakenburger Heide“. Grund ist das Tierheim-Fahrzeug, dessen tragende Teile nahezu weggerostet sind und das „nie im Leben eine neue TÜV-Plakette“ bekommt, so Romann. Der Wagen könne dann „nur noch den Weg zum Schrottplatz antreten“. Und Ersatz ist nicht in Sicht.

Den ganzen Bericht lesen sie hier.


Stadt Nienburg hat für das Tierheim Vorbild-Charakter

Sa, 19.Juli 2014 von: Leitung Kategorie: Zeitungsarchiv

Drakenburg – Von Kurt Henschel. „Wir sind oft frustriert und könnten alles hinwerfen, aber wir sind nicht so gestrickt, dass wir Tiere im Stich lassen.“ Helke Romann, Vorsitzende des Vereins „Tierschutz Nienburg – Drakenburger Heide“, äußert sich hinsichtlich der finanziellen Ausstattung des Tierheims sowie der Arbeit für die Tiere weiterhin besorgt. Weiterhin, weil es nach wie vor kaum einzuplanende Einnahmen gebe. Allein die Stadt Nienburg dürfe diesbezüglich im gesamten Gebiet des Landkreises als Vorbild gelten, so Romann.

Den ganzen Bericht lesen sie hier.



Seiten: 1 2 3 4 Nächste
nach oben