Tierschutz Nienburg

"Drakenburger Heide" e.V.

Kategorie Archiv für ‘Tierschutz Aktuell’

Was passiert mit den Kitten, welche Hobbyvermehrer nicht verhökern können? Sie werden verschenkt… .

So, 30.Juli 2017 von: Leitung Kategorie: Tierschutz Aktuell

                               Ist dieses nun provokant ausgedrückt? Ja vielleicht. Aber es ist Realität,

Schaut man in die sozialen Netzwerke, so häufen sich die Meldungen, dass „Katzenbabys“ abzugeben sind, eventuell gegen Schutzgebühr, aber auch gerne mal umsonst.
Ebenso laut sind die Rufe nach „Katzenbabys“, welche potentielle Halter aufnehmen wollen.

Oft übersteigt aber das Angebot die Nachfrage. Wohin dann mit dem Tier?
Schnell werden die Tiere an Menschen gegeben, welche sich dann so gar nicht überlegt haben, ob sie überhaupt ein Tier haben möchten.
Diese Tiere landen dann an der Straße, im Wald, in Kellern … .Jedenfalls will man sich nicht mehr um diese Tiere kümmern.

Wenn diese Tiere Glück haben, werden sie nicht überfahren, werden nicht von Wildtieren verspeist, oder sterben nicht an furchtbaren Krankheiten.
Diese Tiere landen dann im Tierheim. HAUFENWEISE!

Das Resultat an diesem Wochenende sind 5 kleine Kitten, alle aus unterschiedlichen Regionen.
Dem gegenüber stehen über 40 Tiere aus den letzten Wochen, alle jung, teils gesund, teils schwer krank.
Vergessen von ihren „Haltern“, nicht gewollt von den ehemaligen Besitzern?
Wir wissen es nicht! Noch gehen wir davon aus, dass diese „verloren gegangen sind“. In den meisten Fällen. In anderen Fällen wissen wir es besser… .

Wir wissen eigentlich nur, dass viele Katzenbesitzer zu leichtfertig mit ihren Tieren umgehen, diese nicht kastrieren lassen und somit Tierleid fördern!
Freigänger an dicht befahrenden Straßen halten, wo sie massenweise überfahren werden.
Wird die „alte“ Katze von der Straße gekratzt, holt man sich eben vom Kumpel, Bekannten, Nachbarn eine neue!

So geht das nicht!

Wir bitten die Stadt Nienburg und alle Gemeinden im Landkreis Nienburg um die Kastrationsverordnung!


Woran scheitert die Katzenverordnung im Landkreis Nienburg/Weser?

Di, 11.Juli 2017 von: Leitung Kategorie: Tierschutz Aktuell

„Sie müssen sofort weg“ ist ein Satz, womit es meistens anfängt, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Mehrmals im Monat werden Katzen gemeldet, die sich in Gärten oder einem Schuppen angesiedelt haben. Unkastriert, meistens verwildert/nicht menschen bezogen, nach Futter suchend, manchmal krank oder verletzt, sind sie Anwohnern schnell ein Dorn im Auge.

Unser Angebot, die Katzen auf unsere Kosten einzufangen, zu kastrieren, behandeln, impfen und markieren, sie vor Ort frei zulassen und für das Futter zu sorgen reicht den Leuten oft nicht. Nein, JETZT, SOFORT, UMGEHEND müssen die Tiere WEG!

Dabei fing es meistens harmlos an. Die Katze hätte sich Monate lang vom „Igelfutter“ ernährt, wir haben sie nicht gefüttert. Oder auch beliebt: Die Katze verträgt sich nicht mit meinen Tieren und muss nun weg. Sehr gerne kommt auch folgende Aussage: Die Katze ist krank und wer kommt für die Kosten auf? (mehr …)


JA zur Kastrationsverordnung in Niedersachsen!

Sa, 17.Juni 2017 von: Leitung Kategorie: Tierschutz Aktuell

3Wir zitieren von der Internetseite des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:“ … von der Landesregierung verabschiedeten Änderung der sogenannten Subdelegationsverordnung werden verstärkte Maßnahmen gegen zunehmendes Katzenelend möglich. Künftig können Kommunen eigene Verordnungen zum Schutz freilaufender Katzen erlassen, beispielsweise aus Gründen des Tierschutzes deren Kastration vorschreiben. Dies war bisher nur aus Gründen der Gefahrenabwehr möglich. 

Der für den Tierschutz zuständige Minister Christian Meyer zeigte sich erfreut … .

Nachzulesen ist dieses alles unter der Internetseite des Ministeriums.

http://www.ml.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/landesregierung-geht-gegen-zunehmendes-katzenelend-vor-151789.html


Das Monster Mensch!?

Di, 7.März 2017 von: Leitung Kategorie: Tierschutz Aktuell

schildkroete2

Wir haben heute eine email erhalten mit in diesem Blog veröffentlichten Foto.
An einer Bahnbrücke hing eine tote Wasserschildkröte im Baum!
Was soll denn so etwas? Von alleine ist das Tier nicht in den Baum gekommen.

Ob sie nun lebendig oder gar tot hinein geworfen wurde, das können wir nicht beurteilen.
In beiden Fällen bleibt die Tat einfach abscheulich.

Was ist nur mit den Menschen los… ?! Übrigens fühlen wir uns um die Geschehnisse im Landkreis machtlos.
Vielleicht wäre ein Sachkundenachweis für jede Art von Tier an jeden Tierhalter erforderlich… .
Unglaublich so etwas….

Update: Wir sind auf weitere Optionen aufmerksam gemacht worden. Es könnte auch ein Greifvogel der „Täter“ sein. Mag sein, aber es fällt uns erschreckenderweise leichter die Version mit dem „Mensch“ zu glauben.


Vorher-Nachher!

Mo, 27.Februar 2017 von: Leitung Kategorie: Tierschutz Aktuell

vorhernachherLiebe Tierfreunde,
es ist wieder Zeit für ein kleines Vorher-Nachher Bild.
Wie ihr sehen könnt, handelt es von unserer kleinen Siam-Mix-Katze „Thai“.

Als sie vor einiger Zeit zu uns kam, war sie stark dehydriert und apathisch. Sie hat sich kaum bewegt und war teilnahmslos.
Heute ist sie komplett anders. Total anders… .
Sie ist ist bildschön, aber ein kleines Teufelchen
Schmusen nur, wenn sie gerade möchte und spielen mit Einsatz von Krallen und Zähnen.
Aber immer auf ihre liebevolle Art und Weise  und schnurren kann sie!!!!

Sie litt lange unter einem starken Durchfall, welcher nun langsam im Griff zu sein schein. Auf Giardien wurde sie negativ getestet. Sie bekommt weiterhin Medikamente zur Beruhigung der Darmflora und nur eine Sorte Futter.
Trocken sensitiv, ja, und wer glaubt es. sie verträgt am Besten Felix-Nassfutter!

Es waren schon viele Interessenten bei uns, und wollten die Kleine zu sich nehmen. Aber so lange sie nicht top fit ist, wird sie nicht vermittelt.
Bei uns im Tierheim blüht sie regelrecht auf und ein Ortswechsel, auch wenn es ein wohliges Zuhause wäre, könnte sie gesundheitlich zurück werfen.

Dennoch möchten wir Euch über Ihren aktuellen Gesundheitszustand immer auf dem Laufenden halten. Die Süße hat viel Aufmerksamkeit erregt, so kam schon ein kleines Care-Paket per Post mit Genesungskarte, Kuscheldecke und einem kleinen Stofftierchen. Sehr süß

Wir hoffen, dass Euch das Vorher-Nachher-Bild einen schönen Feierabend bereitet.
Wir freuen uns, dass die kleine Geschichte um das kleine Kätzchen eine gute Wendung genommen hat.

Liebe Grüße
Euer Tierheim Drakenburg


Das Geschäft mit den ausländischen Hunden

So, 12.Februar 2017 von: Leitung Kategorie: Tierschutz Aktuell

Hallo,

aus aktuellen Anlass ein Bericht von sternTV. Leider habe ich fast eine ähnliche Antwort vom eigenen Veterinäramt bekommmen, wie in diesem Bericht dargestellt.
Das hat mir zu denken gegeben, dass anscheinend es keine Seltenheit ist, dass die Ämter mehr wissen, als dem Tierschutz bekannt. Als wenn sie einfach nach dem Motto ihre Beamtenzeit herumbekommen möchten „Bis jetzt ist es ja gut gegangen“. Da kann noch so sehr der Tierschutz den erhobenen Zeigefinger heben und auf Abstellung der Quälerei hoffen.

http://www.stern.de/tv/betrug-mit-welpen-aus-osteuropa–vom-skrupellosen-handel-mit-kranken-hundebabys-7305678.html
(mehr …)



Seiten: Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 23 24 25 Nächste
nach oben